DJK Rheinland 05 e.V.
 Mitglied des DJK Sportverband e.V.  und den Fachverbänden   Turnen - Tischtennis - Fußball
© 2016 DJK Rheinland 05 - Düsseldorf-Wersten
Hachen 2015 „ Mannomann…. Das ist ja fast so aufregend wie die erste Klassenfahrt“ Im Sportzentrum Hachen entschied sich die frühe Truppe nach dem Zimmerbezug die Zeit vor dem Abendbrot für ein kurzes Geo- Caching im nahen Umfeld zu nutzen. So lernten wir die nähere Umgebung und die Burg Hachen kennen. Das Wetter war prima und wir fanden das Geo-Cash sehr flott. Zum Abendbrot waren wir pünktlich zurück. Mittlerweile war auch die zweite Fahrgemeinschaft eingetroffen. Nach dem Essen hatten wir die Sporthalle 2, in der wir lustige Übungen rund um den Petzi Ball machten. Am Ende gelang sogar mir das Knien auf dem Ball   (für kurze Zeit immerhin). Um 20.30 Uhr konnten wir dann die Kegelbahn stürmen und es wurde munter gekegelt. Bärbels super Schoko-Whiskey-Sahne Likör versüßte uns unsere Leistungen  mmmh !  Nach einer ruhigen Nacht starteten wir nach leckerem Frühstück wieder in Richtung Sporthalle (8.30 Uhr !!!) um dort mit „Riesen – Ohrenstäbchen“ einen Ball zu jagen. Das Spiel (Name ist mir leider entfallen) rockt. Um 9.45 Uhr können wir direkt in die Schwimmhalle weiterziehen und erhalten eine ordentliche Schwimmstunde im Brust- Rücken- Kraul und Delphin Schwimmen.  Punkt 11.45 Uhr sitzen wir hungrig im Speisesaal und genießen es bekocht zu werden. Mit Nachtisch !!! Um 12.45 Uhr bekommen wir Mountainbikes und Helme ausgehändigt. Ziel ist der Sorpesee und das Sportzentrum empfiehlt uns eine Strecke. Für meinen Geschmack und meine Kondition ist diese Route eine echte Herausforderung… Ein Wanderweg mit steinigem losem Untergrund, steile Abschnitte die ich schiebe, weniger steile die ich mit Dauerbremse fahre…. Aber – schöne Landschaft ;) Der Clou ist die Mega Treppe zur Staumauer  auf der wir die Räder tragen…. Wow sind wir stark!!! Puh! Endlich oben angekommen (als letzte) fühle ich mich erschöpft, stolz und richtig gut und durch den schönen Blick auf den See belohnt. Nun geht es ebenerdig und geteert (Luxus!!!) am See entlang – schön!  Ziel ist das Bootshaus des  Sportzentrums. Dort werden wir bereits erwartet (wir haben doch etwas länger gebraucht als vorhergesagt). Nach kurzer Einweisung können wir die Schwimmwesten anlegen und in die Paddelbote steigen. In zwei Booten erkunden wir den See und es klappt erstaunlich gut dank der professionellen Anleitung durch den jungen Sportstudenten. Nach dem Paddeln kehren wir kurz in der Eisdiele ein um einem Regenschauer zu entkommen.  Die Rückfahrt auf den Mountainbikes gestaltet sich wesentlich einfacher da wir den ausgeschilderten komfortablen Radweg wählen.  So sind wir schneller aber auch unspektakulärer wieder im Sportzentrum. Die Zeit zum Abendbrot nutzen einige noch für einen Geo-Caching Ausflug in den angrenzenden Wald andere zum verschnaufen  auf dem Zimmer. 18 Uhr Abendessen. Nach diesem Programm haben alle Kohldampf. Zum Sport in Halle 1 um 19 Uhr treffen alle ermattet ein und es wollen uns auch keine Übungen mehr so recht gefallen. Die Luft ist raus… Aber Regina fällt noch etwas Schönes Ruhiges und entspannendes ein: Auf einem Riesen-Erdkugel-Ball (ca. 160 cm Durchmesser) lassen wir uns nacheinander schaukeln gehalten von der Gruppe. So klingt da Sportprogramm für diesen Tag sanft aus. Nach dem „ Frischmachen“  auf den Zimmern findet sich eine nach der anderen in der „Tenne“   (Bistro des Sportzentrums) ein. Wie ich feststellte gibt es vorzügliche Cocktails und so wurde es ein feucht fröhlicher  Abend. Überrascht von dem anrückenden DJ kamen wir noch in das Vergnügen das Tanzbein zu schwingen, was teils bis zum Ende ausgekostet wurde. Danach war nur noch eins möglich: INS BETT FALLEN …!!! Am Sonntag war nach dem Frühstück  8 Uhr noch mal die Sporthalle für uns reserviert und wir absolvierten schweißtreibende Übungen auf Schaumstoffblöcken. Danach konnten  wir wieder die Schwimmhalle nutzen, diesmal mit Wassergymnastik und Wasserball. Etwas geplättet aber auch sportglücklich nach so einem vollen Wochenende wurden wir vor der Abreise noch mit einem Superbrunch verwöhnt. Mit Vorfreude auf die eigene Couch begaben sich dann alle auf die Heimreise. Es war eine wunderbare Fahrt und ich freue mich schon auf unsere diesjährige. Svenja Breimann – Frauen Turngruppe Mittwoch 20 Uhr Turnhalle Siegburger Straße